Sockenaktion

Am Anfang war es lediglich eine Idee, doch dank unserer engagierten Mitgliederinnen und der großzügigen Unterstützung der Pankower Jugendjury konnten wir diese Idee erfolgreich umsetzen. Unsere Motivation lag darin, während der Adventszeit etwas Positives für die Obdachlosen in Berlin zu tun und ihnen die Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdienen. Die Idee, Socken zu verteilen, wurde geboren. Wir waren uns jedoch bewusst, dass wir allein mit den Ressourcen unseres Vereins nicht genügend Socken beschaffen konnten, um eine nennenswerte Anzahl von Obdachlosen zu unterstützen. Daher haben wir uns um eine Förderung bei der Pankower Jugendjury beworben und waren über die finanzielle Zusage erfreut. Mit voller Motivation entwarfen wir einen Flyer, den wir über verschiedene Social-Media-Platformen teilten.

Die Resonanz auf unser Projekt war überwältigend, was uns natürlich sehr freute. Mit den finanziellen Mitteln machten wir uns daran, Socken, Hygieneartikel und haltbare Lebensmittel zu besorgen. Allerdings stellten wir fest, dass trotz des großen Zuspruchs nur wenige unserer Mitgliederinnen aktiv am Projekt teilnahmen.

Dies führte zu einem ersten Rückschlag, und um genügend Socken zu sammeln, verlängerten wir die Frist und hofften auf eine verstärkte Beteiligung. Trotz dieser Herausforderung verloren wir unser Ziel nicht aus den Augen, und schließlich beteiligten sich immer mehr Mitglieder*innen an der Aktion. Das Ergebnis war beeindruckend – wir konnten erstaunliche 234 Paar gestopfte
Socken sammeln!
Mit den gesammelten Socken standen wir jedoch vor der Frage: Wohin damit? Aufgrund der verlängerten Deadline entschieden wir uns dagegen, die Socken einfach in einer Suppenküche zu verteilen. Stattdessen wollten wir ein kleines Event daraus machen und nahmen Kontakt mit dem Verein „1982 HILFT“ auf. Nach Absprache mit dem Verein einigten wir uns darauf, die Socken am 04.01.2024 auf dem Alexanderplatz zu verteilen, im Rahmen eines Neujahrsessens für Obdachlose, das von „1982 HILFT“ organisiert wurde.

Wir werden ein separates Feedback geben und laden euch ein, unseren Instagram-Account zu überprüfen, da wir dort weitere Informationen und Bilder veröffentlichen werden.


Ein herzliches Dankeschön geht an euch alle für eure Unterstützung, und wir hoffen, bald wieder die Gelegenheit zu haben, gemeinsam mit euch zu arbeiten.